Regina Mengel

Foto: privat

Regina Mengel

 

Regina Mengel erblickte 1966 in Wuppertal das Licht der Welt, zog etliche Jahre später aus, das Glück zu finden, und landete in Köln. Dort verdiente sie lange Zeit ihr täglich Brot als Wortjongleurin im Vertrieb. Geschichten begleiteten ihr Leben, doch erst im Jahr 2010 machte sie ernst. Inzwischen lebt sie in Pulheim. Ehrenamtlich gibt sie Flüchtlingen Nachhilfe in deutscher Sprache. Regina Mengel ist Gründungsmitglied und Mitbetreiberin der Autorenplattform Qindie.de, die sich für Qualitätskontrolle selbstpublizierter Bücher starkmacht. Sie schreibt über die Liebe in allen Facetten, Fantasyromane und Kinderbücher sowie mehr oder weniger böse Kurzgeschichten.

Unter dem Pseudonym Tessa Hansen veröffentlicht sie seit Neuestem im Insel Verlag. „Das kleine Bücherschiff“ spielt in Hamburg, einer Herzensstadt der Autorin.

Patricia Mennen

Foto: privat

Patricia Mennen

Patricia Mennens große Leidenschaft ist das Kennenlernen von Menschen ursprünglicher Kulturen. Wann immer es geht, macht sie sich auf und versucht, einen authentischen Einblick in fremde Lebenswelten zu gewinnen. Ihre Eindrücke und Erlebnisse verarbeitet sie in ihren Büchern. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern abwechselnd in der Nähe des Bodensees und der Provence.

Arabella Meran

Foto: Veronika Hautz

Arabella Meran

Lilli Meinhardis 

 

Arabella Meran / Lilli Meinhardis ist in Köln geboren und im Rheinland zwischen Heuballen und Kuhfladen aufgewachsen. Inzwischen lebt sie in Berlin, wo sie ihrer Berufung als Autorin und Schreiblehrerin folgt. Auf ihren vielen Reisen in die beeindruckenden Landschaften Skandinaviens und in europäische Kulturstädte schöpft sie Inspiration für ihre Romane.


 

 

 

Melanie Metzenthin

Foto: privat

Melanie Metzenthin

Antonia Fennek

 

Melanie Metzenthin lebt in Hamburg, wo sie als Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie arbeitet. Sie hat bereits zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen psychische Erkrankungen oft eine wichtige Rolle spielen. Beim Schreiben greift die Autorin gern auf ihre berufliche Erfahrung zurück, um aus ihren fiktiven Charakteren glaubhafte Figuren vor einem realistischen Hintergrund zu machen. 2020 wurde sie für ihr Buch „Mehr als die Erinnerung“ mit dem DELIA Literaturpreis ausgezeichnet.

Unter dem Pseudonym „Antonia Fennek“ schreibt sie Psychothrille

 

Silke M. Meyer

Foto: privat

Silke M. Meyer

Silke M. Meyer wurde 1971 in Quedlinburg geboren. War sie als Kind mit Strohmann, Eisenmann und dem tapferen Löwen befreundet, wurden es später Fuchur und Momo, bevor sie mit Frodo auf Reisen ging, mit Eragon auf Saphiras Rücken durch die Lüfte sauste und mit Harry Potter eine Zaubererschule besuchte.
Parallel dazu absolvierte sie eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin und bildete sich zur Sozialpädagogin weiter. Tief im Harz verwurzelt lebt sie mit ihrer Familie direkt am Waldrand. Als Phantastik-Fan liest und schreibt sie leidenschaftlich in diesem Genre. Ihr Debütroman, der erste Teil der als Dilogie geplanten Lux und Umbra Reihe, wurde mit dem Deutschen Phantastik Preis 2015 in der Kategorie Romandebüt ausgezeichnet. Silke M. Meyer ist Mitgli