Die Jury für den DELIA-Literaturpreis 2020

 

In der Jury “Liebesroman” lesen:

Regine Kölpin, Katja Martens, Silke M. Meyer, Tanja Steinlechner, Anika Werkmeister

 

 

Lesen Sie hier, warum diese DELIA-Mitglieder in der Jury mitwirken:

 

Regine Kölpin:

Ich freue mich darauf, zum zweiten Mal Teil der Jury zu sein. Im Liebesroman findet man eine große Bandbreite und Vielseitigkeit. Eben wie in der Liebe selbst und es ist mir eine Ehre, die besten Romane für dieses Jahr herauszulesen.

 

Katja Martens:

Liebesromane sind wie Fenster zum Leben: Sie zeigen auf vielfältige Weise, was unser Dasein ausmacht. Ich freue mich darauf, als Jurymitglied einen bunten Querschnitt von Geschichten zu lesen und bei der Suche nach dem schönsten Liebesroman des Jahres dabei zu sein.

 

Silke M. Meyer:

Ich freue mich wahnsinnig darauf, im dritten Jahr meiner Jury-Arbeit für den DELIA-Literaturpreis 2020 zu lesen. Nachdem ich zwei Jahre die erste Liebe immer wieder lesend erleben durfte, reizt es mich in diesem Jahr, die Facetten zu erweitern. Die Liebesgeschichte im Buch, egal ob im Jugendbuch oder Erwachsenenroman, egal in welchem Genre, macht für mich schon immer das schlagende Herz einer Geschichte aus. Ich bin bereit für viele neue Geschichten mit all ihren wunderbaren Charakteren und ganz eigenen Welten.

 

Tanja Steinlechner:

In der Literatur wie im Leben spitzen sich alle Ereignisse im Tod und der Liebe zu. In ihren Erscheinungsformen zeigt sich unser menschliches Geworfensein und das Dilemma unserer Existenz. Freude, Verlangen Verschmelzung, Geborgenheit und Sehnsucht sind, ohne ihr Gegenteil, kaum vorstellbar. 
Ich bin dankbar, Teil der Delia-Jury 2019 zu sein, und voll der Vorfreude auf kommende Lesestunden.

 

Anika Werkmeister:

Liebe ist im Leben das wichtigste Gut, ein Buch funktioniert nicht ohne Liebe. Ich freue mich auch in diesem Jahr wieder die beste Liebesgeschichte zu finden und freue mich wahnsinnig auf die Juryarbeit. Ich bin sehr gespannt welches Buch uns dieses Jahr mit sich reißt.

 

Die Jury für den DELIA-Jugendliteraturpreis 2020

 

In der Jury “Jugendliebesroman” lesen:

Alana Falk, Franziska Fischer, Jessica Itterheim, Claudia Pietschmann, Anja Wagner-Ukpai

 

Lesen Sie hier, warum diese DELIA-Mitglieder in der Jury mitwirken:

 

Alana Falk:

Bereits im letzten Jahr durfte ich die Juryarbeit kennenlernen. Es war eine Herausforderung, so viele Bücher zu lesen und möglichst objektiv zu bewerten, damit auch wirklich die besten Bücher auf die Shortlist kommen, aber die Arbeit mit meinen Jury-Kolleginnen hat mir großen Spaß gemacht und es war unglaublich spannend, einen so großen, breit gefächerten Einblick in die deutschrachige Liebesromanlandschaft zu bekommen. Das Jugenduch liegt mir besonders am Herzen, ich lese es am liebsten, schreibe es unheimlich gerne, daher habe ich mich dieses Jahr für die Jugendjury gemeldet und freue mich auf viele interessante, gefühlvolle, spannende Jugendbücher.

 

Franziska Fischer:

Ich liebe Jugendbücher, einfach weil diese Zeit des Erwachsenwerdens, in der man noch an so vieles glaubt und so vieles träumt, zu den aufregendsten des Lebens gehört. Sie bietet eine Menge Raum für intensive Geschichten und spannende Figuren, und ich freue mich schon sehr darauf, in diese Vielfalt abzutauchen.

 

Jessica Itterheim:

Ich bin sehr gespannt darauf dieses Jahr als Jungmitglied fertige Romane zu bewerten, anstatt der "Rohform" die ich sonst als Agentin zu sehen bekommen. Da ich eventuell den Absprung verpasst habe, an dem ich Erwachsen wurde, habe ich auch nie aufgehört, die von mir geliebten Jugendbücher weiterzulesen – und freue mich deshalb umso mehr den besten Jugendliebesroman 2020 zu suchen.

 

Claudia Pietschmann:

Ich liebe die Intensität und die Gefühlswelt in Jugendbüchern so sehr, dass ich selbst schon einige verfasst habe.
Jetzt jedoch darf ich die Seiten wechseln und mich mit den anderen Jurymitgliedern auf die Suche nach dem besten Jugendliebesroman 2019 begeben. Das macht mich stolz und ich freue mich sehr auf die Einsendungen.

 

Anja Wagner-Ukpai:

Jährlich erscheinen so viele gute deutschsprachige Jugendromane, die alle eines gemeinsam haben: Die Liebe ist ihr Grundstein und ihre Motivation – manchmal ganz offensichtlich, manchmal verwoben. Ich freue mich auf die gemeinsame Juryarbeit und darauf, aus den Einsendungen den schönsten Jugendroman zu finden.